Kreuzfahrt von Mireille Zindel

"Kreuzfahrt" von Mireille Zindel

„Kreuzfahrt“ von Mireille Zindel

Mireille Zindels neuestes Buch ist eine Geschichte über das Leben, die Liebe und das Spiel mit den Möglichkeiten, die diese beiden Themen bieten.

Ein Buch, das auf eindrucksvolle Art und Weise aufzeigt, dass man auch in der Zweisamkeit durchaus einsam sein kann, der Preis einer neuen Liebe hoch ist und dauerhafte Liebe nicht nur Vergnügen, sondern auch harte immerwährende Arbeit bedeutet.

Wie ein Tag am Meer

Alles beginnt an einem verheißungsvollen Sommertag, an einer Bar am Meer. Hier begegnet der Leser Meret, einer Frau Anfang vierzig, gerade so an der Schwelle zum älter werden, nicht mehr ganz jung, aber auch noch nicht richtig alt. Und hier wird Meret in nicht allzu ferner Zukunft Jan begegnen, dem Mann für den sie diese Geschichte aufschreibt. Eine Geschichte, flirrend wie die Sommerhitze, in der sich Realität und Fiktion, Traum und Wirklichkeit, aufs raffinierteste vermischen.

Eine Geschichte, aufgeschrieben in nur einem Brief. Ein Brief, verpackt in einer Novelle. Ein ungewöhnlicher Aufbau für ein ungewöhnliches Buch. Ein altbekanntes Thema in neuem Gewande.

Zugegeben, der Titel kann etwas in die Irre führen

Nein, in diesem Buch geht es um keine Schiffsreise, zumindest spielt eine solche nur am Rande eine Rolle. Dennoch könnte ich mir keinen passenderen Titel für diese Geschichte vorstellen. In Mireille Zindels nunmehr dritten Roman geht es um die abenteuerliche „Kreuzfahrt“ der Gefühle zweier Züricher Ehepaare, die sich durch Zufall im Sommerurlaub in Ligurien treffen. Meret und Dres stehen mit beiden Beinen auf dem Boden, fest verankert in ihrem Leben, mit ihren beiden Kindern. Auch Romy und Jan sind Eltern zweier Söhne. Im Gegensatz zu Meret und Dres, haben sie jedoch noch keine festen Wurzeln geschlagen – Weltenbummler, Vagabunden, wenn man so will. Ein paar Jahr hier, ein paar Jahre dort und nie zweimal am selben Ort. Doch eines haben sie alle gemeinsam. Sie sind wie vier einsame Inseln inmitten des großen weiten Ozeans. Zwar nicht weit voneinander entfernt doch auch nicht sehr nah. Verschwunden die Tage, an denen die Welt noch offen zu stehen schien, die Grenzen in weiter Ferne lagen und einem die Möglichkeiten in ihrer Zahl unendlich vorkamen.

„Früher hatte das Leben so viele Möglichkeiten. Dann schließt man das Studium ab, beginnt zu arbeiten, hat Familie, und plötzlich ist man auf dieser Autobahn für die nächsten fünfundzwanzig Jahre…“ S. 154

Als sich nun die beiden Paare begegnen erscheint dies wie ein frischer Wind, der vom Ozean her weht. Vor allem Meret und Jan fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Als dann auch noch Romy alles daran setzt, dass sich die Paare auch weiterhin regelmäßig nach dem Urlaub treffen, ja, sogar so weit geht mit Jan in dasselbe Haus wie Meret und Dres zu ziehen, scheint die Affäre unausweichlich. Was tun, wenn man sich mitten im Leben noch einmal so richtig Hals über Kopf neu verliebt? Mit allen Konsequenzen, ohne Rücksicht auf die Folgen?

Es ist eine Kreuzfahrt der Gefühle

…auf die Mireille Zindel den Leser hier mitnimmt. Der Ton locker, leicht, aber dennoch alles andere als leichte Kost. Und wie bei jeder richtigen Seereise hat auch dieses Buch seine Höhen und Tiefen, mal ist die See rauer, dann wieder liegt das Meer ganz glatt da, als wäre nichts gewesen. Plättschert die Geschichte auf den ersten Seiten noch etwas träge vor sich hin, manche würden es als handlungsarm umschreiben, nimmt sie zur Mitte hin langsam an Fahrt zu, bäumt sich das Meer mehr und mehr auf, um zum Schluss…doch ich will hier nicht zu viel verraten. Am Ende sieht man die gesamte Handlung auf jeden Fall mit ganz anderen Augen. Auch ich war auf den ersten 100 Seiten immer wieder der Versuchung ausgesetzt, das Buch einfach zur Seite zu legen, zu verworren erschienen mir manche Gedankengänge unserer Briefschreiberin. Es gab Stellen, durch die ich mich regelrecht kämpfen musste, an denen ich zunächst nicht genau verstanden habe, auf was die Autorin letztendlich hinaus möchte, wo diese Geschichte noch hinführen wird. Doch einmal in der Lektüre fortgeschritten, wollte ich nicht so leicht aufgeben, mich wie ein Ozeandampfer den Wellen und dem Gegenwind stellen und wurde am Ende der Reise belohnt, nicht nur mit einer klugen Geschichte über die vielen verschiedenen Spielarten der Liebe, sondern auch mit einem unglaublich intensiven Roman über die Irrungen und Wirrungen des Lebens, die unterschiedlichen Facetten des Älterwerdens, das gnadenlose verstreichen der Jahre, das abnutzen der Liebe und wie man damit fertig wird.

„Vielleicht lösten sich die Lieben eines Lebens ab, gingen auseinander hervor oder kreuzten sich. Es gab eine Fülle an Gefühlen, und mehrere Gefühle konnten gleichzeitig existieren. Alles existierte gleichzeitig. Freude und Leid. Leben und Tod. Liebe und Liebe.“ S. 277

Nicht immer aber immer wieder liebe ich solche Bücher, deren Handlung sich zunächst quer stellt, dem Leser nicht so einfach zugänglich erscheint, um sich dann nach und nach zu öffnen und am Ende ein stimmiges Gesamtbild ergibt, über das es sich noch lange nachzudenken lohnt.

Im Übrigen habe ich seit langem kein Buch mehr gesehen, bei dem das Cover so ausnehmend gut zum Inhalt eines Buches passt. Großes Kompliment dafür!

Über die Autorin:

Mireille Zindel, 1973 geboren, Germanistin und Romanistin, arbeitet als Autorin und lebt in Zürich. Ihre beiden ersten Bücher „Laura Theiler“ und „Irrgast“ wurden von Presse und Publikum begeistert aufgenommen und mehrfach ausgezeichnet. Kreuzfahrt, ihr dritter Roman, ist soeben erst im Kein & Aber Verlag erschienen.

©Kein&Aber Verlag

©Kein&Aber Verlag

Daten zum Buch:

Format: Roman, Hardcover

ISBN: 978-3-0369-5737-1

Unverb. Preis: (D)19,90 EUR

 

2 Gedanken zu „Kreuzfahrt von Mireille Zindel

  1. Liebe Buchlotsin,
    ich begleite dich schon eine Weile und bin einfach froh über die schönen Bücher und traurig das ich nicht schnell genug lesen kann 🙂 Ich sag einfach nur DANKE

    • Liebe Älblerin,
      danke für Deinen lieben Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Seite gefällt und wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Stöbern und Erkunden. Mit den Büchern im Allgemeinen geht es mir leider auch so wie Dir, so viele schöne Bücher und so wenig Zeit. Aber mit Pfingsten steht bei mir auch mal wieder so ein richtig schönes langes Lesewochenende an, da das Wetter ja nicht gerade großartig zu Ausflügen einlädt. Danach gibt es sicherlich hier auch wieder einige neue Rezensionen und Buchtipps zu entdecken.
      Liebe Grüße und Dir ein wunderschönes Pfingstwochenende mit viel, viel Lesezeit, Deine Buchlotsin

Kommentar verfassen